Der neue Mercedes-Benz Actros.

Aufbruch in eine neue Dimension.

Er steckt voller Innovationen und Emotionen. Er ist so umweltschonend wie kein anderer Lkw und will der Beste sein bei Komfort, Fahrdynamik und Wirtschaftlichkeit. Er zeigt herausragende Material- und Verarbeitungsqualität, überzeugt mit den niedrigsten Gesamtkosten und er sieht darüber hinaus bestechend gut aus. Bei allen Superlativen ist jedoch das Wichtigste für die Verantwortlichen bei Mercedes-Benz und für die Kunden: Er ist erprobt wie nie eine Lkw-Generation zuvor. Er ist die erste Lkw - Neuentwicklung, die kompromisslos unter der Prämisse „Trucks you can trust“ erarbeitet worden ist. Das bedeutet unter anderem 2 600 Stunden Feinarbeit im Windkanal, 50 Millionen Kilometer Erprobung der Motoren auf Prüfständen und im Fahrbetrieb sowie 20 Millionen Kilometer des neuen Actros auf der Straße.

Das Konzept: volle Konzentration auf den Fernverkehr
Größter Wettbewerber des neuen Actros ist sein Vorgänger: In 15 Jahren, mehreren Entwicklungsstufen und mehr als 700 000 Einheiten hat er die Messlatte für seinen Nachfolger sehr hoch gelegt. Der neue Actros tritt in große Fußstapfen, aber er beschreitet mit seinem neuen Konzept einen anderen Weg: Der neue Premium-Lkw ist in allen Ausführungen kompromisslos auf den Fernverkehr ausgelegt. Er deckt dort alle Einsätze ab, die bisher von Actros und Axor mit zwei Baureihen bedient werden.
Basis des neuen Actros ist ein Baukastensystem speziell für den Fernverkehrseinsatz. Sieben geräumige Fahrerhäuser, davon fünf mit einem ebenen Boden. Innovative Einrichtungsideen wie die Trennung zwischen Arbeits- und Wohnbereich. Ein neues, gleichermaßen funktionelles wie attraktives Cockpit, ein neuer durchzugsstarker, sauberer und extrem wirtschaftlicher Reihensechszylindermotor mit zusätzlichen Drehmomentreserven, ein neuer Rahmen und ein dynamisches Fahrwerk, ein nochmals gesteigertes Sicherheitsniveau – der neue Actros ist ein Innovationsträger im besten Sinne.
Er ist der erste und bisher einzige Lkw, der konsequent auf die Abgasstufe Euro VI hin entwickelt wurde. Er rechnet sich: Sein Kraftstoffverbrauch liegt in der optionalen Variante nach Euro V rund sechs Prozent unter dem Vorgängermodell. Bei Euro VI sind es zirka drei Prozent, ergänzt von einem Rückgang des AdBlue Verbrauchs um rund 40 Prozent. Wartungs- und Reparaturkosten liegen nochmals niedriger als bisher, abzulesen an günstigen Serviceverträgen. Unter dem Strich erzielt der Actros in der jeweiligen Schadstoffklasse die niedrigsten Gesamtkosten im Wettbewerb.

Exterieur: unverwechselbar, mit „Flow“, aerodynamisch optimiert
Das unverwechselbare Design des neuen Mercedes-Benz Actros ist so außergewöhnlich wie der gesamte Lkw. Die speziell für einen Fernverkehrs-Lkw entwickelte Optik ist kraftvoll, maskulin und dynamisch. Das Gesicht des neuen Actros verzichtet fast durchweg auf gerade Linien und ebene Flächen. Wölbungen und kontrastierende Linien mit konkavem und konvexem Verlauf verleihen dem neuen Actros viel Spannung und einen eigenständigen Charakter.
Die in sich geschlossene Form des neuen Actros zeigt sich besonders in der Schrägansicht beim harmonischen Übergang von der Frontpartie zur Seite. Stoßfänger, Eckbeplankung und Einstieg bilden eine Einheit. Fließende Linien sind ein typisches Merkmal des neuen Actros, Designer sprechen vom „Flow“.
Eine herausragende Bedeutung während der Entwicklung hat die Aerodynamik gespielt. Der neue Actros hat 2 600 Stunden im Windkanal verbracht – niemals zuvor ist ein Lkw so intensiv im Windkanal entwickelt und erprobt worden. Seine Aerodynamik trägt wesentlich zur Verbrauchsreduzierung im Vergleich zum sparsamen Vorgänger bei.

Interieur: Arbeiten und Wohnen wie noch nie in einem Lkw
2,3 und 2,5 m Breite, vier Dachvarianten und durchweg die maximale Länge von 2,3 m: Hinter diesen Zahlen steckt ein Baukastensystem mit sieben unterschiedlichen Fahrerhäusern für den Fernverkehr. Galt ein ebener Fußboden in der Kabine bisher als Kennzeichen der exklusiven Flaggschiffe eines Lkw-Programms, so verfügen beim neuen Actros gleich fünf von sieben Varianten der Fahrerhäuser über einen ebenen Boden.
Das spektakuläre GigaSpace-Fahrerhaus schafft sogar eine neue Raumdimension. Seine Merkmale: 11,6 m³ Volumen, ebener Boden, 2,13 m Stehhöhe, ein Stauvolumen von mehr als 900 l. Tragende Idee für das Interieur: Das bedienungsfreundliche Cockpit und der behagliche Wohnbereich sind farblich und geometrisch getrennt. Der Funktionsbereich des Cockpits ist in sachlichem Anthrazit gehalten. Fond, Decke sowie der Bereich um den Beifahrersitz tragen den hellen Farbton Mandelbeige. Eigens für den neuen Actros entwickelt wurden hochwertige Oberflächen, der üppige Fahrersitz mit optionaler Massagefunktion (ab 2012), Betten mit Komfort wie zuhause, Multifunktionslenkrad, informative und attraktive Instrumente, asymmetrische Dachstaukästen – nur einige von vielen Komponenten.
Einzigartig ist das neue, optional lieferbare SoloStar Concept des neuen Actros. Es eröffnet eine neue Dimension der Ruhezone und gewährleistet maximale Erholung. Dieser bequeme Relaxbereich auf der Beifahrerseite hat die Form einer Rundecke und ist nach hinten an die Rückwand versetzt.

Antrieb: Kraftvolle Euro VI-Motoren mit niedrigem Verbrauch
Die völlig neu entwickelten Heavy-Duty-Motoren des neuen Actros setzen ebenfalls Maßstäbe. Die neue BlueEfficiency Power Motorengeneration von Mercedes-Benz wird von Beginn an nach der Abgasstufe Euro VI angeboten. Erstes Mitglied der neuen Motorenfamilie ist der Reihensechszylinder Mercedes-Benz OM 471 mit 310 kW (421 PS) bis 375 kW (510 PS) und 2100 bis 2500 Nm Drehmoment. Ein hohes Drehmoment selbst unter 1000 U/min und nahezu volle Leistung bei 1400 Umdrehungen führen zu einer exzellenten Fahrbarkeit.
Die beiden oben liegenden Nockenwellen steuern vier Ventile pro Zylinder. Die Nockenwellen sind gebaut, Premiere für Motoren dieser Größe. Weitere Premiere ist das Common-Rail-Einspritzsystem mit Druckverstärkung X-PULSE. Der Druck im Rail von maximal rund 900 bar wird in den Injektoren auf bis zu 2100 bar verstärkt und ist im Motorkennfeld voll variabel. Die Aufladung erfolgt über einen Turbolader mit asymmetrischem Turbinengehäuse, das verbessert das Ansprechverhalten. Höchste Effizienz gilt für die Motorbremse, eine aufgeladene Dekompressionsbremse. Die dreistufige Bremse erreicht eine Leistung von maximal 400 kW.
Wegen der hohen Anforderungen der Abgasstufe Euro VI setzt Mercedes-Benz auf aufwendige Abgasreinigung. Sie besteht aus SCR-Technik mit AdBlue-Eindüsung ohne Druckluft, gekühlter Abgasrückführung (AGR) und Partikelfilter. Teil der hohen Wirtschaftlichkeit des Motors sind ungewöhnliche Robustheit und Langlebigkeit sowie Wartungsintervalle bis zu 150 000 Kilometer.
Die Kraftübertragung übernimmt ausschließlich die dritte Generation vollautomatisierter Mercedes PowerShift-Getriebe. Sie reagieren mit sensibler Schaltsensorik noch schneller und präziser. Länger übersetzte Hinterachsen senken die Drehzahl und damit den Kraftstoffverbrauch.

Fahrwerk: Kein Lkw fährt sich souveräner, leichter, sicherer
Mit dem neuen Actros beginnt eine neue Ära der Fahrdynamik für schwere Lkw. Kein Lkw der Premiumklasse fährt sich souveräner und leichter, liegt sicherer auf der Straße. Basis ist ein neuer breiter und verwindungssteifer Rahmen speziell für Straßenfahrzeuge.

Die Grundkonstruktion der bewährten Achsen wurde vom Vorgänger übernommen. Jedoch haben die Entwickler sowohl ihre Anlenkung als auch die Federung zugunsten von Fahrsicherheit und -komfort überarbeitet.
Mitentscheidend für das ausgezeichnete Handling des neuen Actros ist seine neue Lenkung. Sie überzeugt durch Präzision und vermittelt Fahrbahngefühl. Der neue Retarder ist nicht nur stärker sondern leichter.
Bei den Assistenzsystemen schlägt Mercedes-Benz wieder ein neues Kapitel auf: Der einzigartige Abstandshalte-Assistent mit Stop-and-Go-Funktion regelt jetzt automatisch sogar das Anfahren und Anhalten im Stau – eine Erleichterung bei Stadtdurchfahrten oder Stop-and-Go.

Mediengalerie:
scroll up